Kontakt

Beratungshotline

Sie haben Interesse an einem unserer Produkte? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

0800 33 00800

XING-MehrwertCommunity

Die Community der Telekom für Mehrwertdienste und Servicetelefonie.
Zur MehrwertCommunity

Newsletter

Für Sie regelmäßig zusammengestellt: Alle Neuigkeiten auf einen Blick!
Zum Newsletter anmelden

News & Aktuelles

0180call: eingeschränkte Auszahlung für Verbraucherkontakte

Am 13.06.2014 tritt die Regelung zum „Grundtarif“ nach § 312a BGB Abs. 5 in Kraft. Die Vorgabe im Bürgerlichen Gesetzbuch leitet sich aus Artikel 21 der EU-Verbraucherrechte-Richtlinie ab. Sie regelt, dass Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen für 0180-Anrufe von Verbrauchern im Rahmen bestehender Vertragsverhältnisse keine Ausschüttung mehr erhalten dürfen.

Details und Lösungen zum Download
Weitere Details zu der gesetzlichen Regelung und zu den Lösungsangeboten der Telekom finden Sie hier als Präsentation im PDF-Format.

Funkschau Leserwahl 2013

Bonn, den 02.09.2013 – Erneut wählten die Leser des Fachmagazins funkschau bei der Wahl „Carrier & Provider 2013“ die Telekom Mehrwertlösungen zum Sieger in der Kategorie Servicenummern – und dies nun zum 4. Male in Folge.

Wir bedanken uns für so viel Vertrauen.

Servicenummern feiern runde Jubiläen

Bonn, 18. März 2013
  • Servicekanal Telefon: Vor 30 Jahren fiel mit „Service 130“ der Startschuss für kostenfreie Servicenummern
  • Faire Kostenteilung: Seit 20 Jahren nutzen Unternehmen sogenannte Service Dienst Nummern mit der Vorwahl 0180
  • Auch im Internetzeitalter bleibt das Telefon ein wichtiger Servicekanal

Für viele Unternehmen sind sie ebenso unverzichtbar wie für deren Kundinnen und Kunden: die telefonischen Servicenummern. Jetzt feiern die praktischen Rufnummern gleich ein doppeltes rundes Jubiläum: Seit 30 Jahren stehen den Nutzern kostenfreie Servicenummern zur Verfügung; und seit nunmehr 20 Jahren bieten Unternehmen mittels/über Service Dienst Nummern beispielsweise den telefonischen Kontakt zu Bestellhotlines .

Im Jahr 1983 startete die damalige Deutsche Bundespost den „Service 130“. Er eröffnete Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit, ihren Interessenten und Kunden kostenfreie Anrufe mit flexibler Zielansteuerung etwa bei Service- oder Beratungsnummern anzubieten und sich so als Anbieter mit ausgeprägter Kundenorientierung zu positionieren. Die Gebühr für das Telefonat übernahm der angerufene Telefondienstteilnehmer. 1998 führte die Telekom die für Anrufer kostenfreien Servicenummern mit der international üblichen Vorwahlziffernfolge 0800 ein – der Service 130 beziehungsweise 0130 ging Ende 2000 endgültig vom Netz. Als wichtiges Serviceinstrument hat sich die 0800-Nummer in vielen Branchen fest etabliert. Die Telekom bietet unterschiedliche freecall 0800 Lösungen an, auf deren Basis sich die Zahl der Kundenkontakte steigern lässt. Zu den bekannten Nutzern von freecall 0800 gehört zum Beispiel die Firma Carglass, die den Service seit langem erfolgreich in Verbindung mit einer sogenannten Vanity-Rufnummer einsetzt: 0800 CARGLASS – 0800 22745277. Auch die Servicehotlines der Telekom sind über kostenfreie Servicenummern erreichbar.

Servicenummern mit der Vorwahl 0180 gibt es seit dem 1. April 1993. Diese Nummern erschließen den Anbietern die Möglichkeit, die Anrufer an den Kosten für das Telefonat zu beteiligen. Dabei zeigt die erste Ziffer nach der Vorwahl – beispielsweise 0180-1 – das gewählte Preismodell an. Viele Unternehmen nutzen 0180er-Nummer für ihre Bestellhotline. Der ADAC bietet Autofahrern für den Pannenfall seit vielen Jahren per 0180er-Nummer schnelle Hilfe: Über die Servicenummer 0180 2 222 222 erreichen Anrufer die ADAC Pannenhilfe. Ganz neu hingegen sind die Teilgassen 0180-6 und 0180-7 zur flexiblen Umsetzung der gesetzlich geforderten kostenlosen Warteschleife.

Auch im Zeitalter von Internet und Social Media behalten die Servicenummern nach Einschätzung von Experten einen festen Platz im Dienstleistungsangebot von Unternehmen, Behörden und anderen Institutionen. Zwar nutzen immer mehr Kunden für die Bestellung von Waren und Dienstleistungen die Webseiten der Anbieter. Im Servicefall – etwa für die kundenindividuelle Beratung oder bei Reklamationen – bleibt der telefonische Dialog mit einem Experten aus Sicht der Kunden nach wie vor unersetzlich.

Öffnung der neuen Teilgassen 0180-6 und 0180-7

Die Bundesnetzagentur hat mit dem Amtsblatt vom 08.08.2012 die neuen Teilgassen 0180-6 und 0180-7 zu folgenden Anrufertarifen bereitgestellt:

0180-6: Blocktarif für Anrufe aus Festnetz und Mobilfunk
              Festnetztarif 0,20 €/Verbindung
              Mobilfunktarif: Es gilt die gesetzliche Preisobergrenze (max. 0,60 €/Verbindung)

0180-7: 30 Sekunden für den Anrufer pauschal kostenlos, danach:
               Festnetz 0,14 €/Minute
               Mobilfunktarif: Es gilt die gesetzliche Preisobergrenze (max. 0,42 €/Minute)

Die neuen Teilgassen ermöglichen Ihnen insbesondere die Umsetzung der Phase 2 der kostenfreien Warteschleife.

  • Aufgrund des Blocktarifs aus dem Festnetz und Mobilfunk sind Warteschleifen in der Rufnummerngasse 0180-6 weiterhin zulässig.

  • In der Rufnummerngasse 0180-7 ermöglicht der pauschal kostenlose Abschnitt von 30 Sekunden am Beginn der Verbindung nachgelagerte Warteschleifen von bis zu 30 Sekunden. Das Contact Center muss sicherstellen, dass diese Warteschleifen nicht länger dauern, so dass alle Wartezeiten während der Verbindung für den Anrufer vollständig kostenfrei sind.

In beiden neuen Teilgassen können Sie zusätzlich eine Warteschleife von bis zu 120 Sekunden über das verzögerte Connect vor Verbindungsbeginn realisieren.

Für die Beantragung der 0180-6 und 0180-7 Rufnummern wird es zwei sogenannte Tag-1-Verfahren geben:

Erstes Tag-1-Verfahren: 12.11.2012 bis 26.11.2012
  • Der Zuteilungsnehmer einer bestehenden 0180-Rufnummern konnte einen bevorrechtigten Antrag auf die Pendants dieser Nummer in den neuen Teilgassen stellen. Voraussetzung war, dass die bestehende 0180-Rufnummer vor dem 01.07.2012 zugeteilt wurde.

  • Die BNetzA hat die im ersten Tag-1-Verfahren beantragten 0180-Rufnummern mit Wirkung zum 07.12.2012 zugeteilt.

Zweites Tag-1-Verfahren: 03.01.2013 bis 24.01.2013
  • Jedermann kann erstmals ohne besondere Voraussetzungen Rufnummern der neuen Gassen beantragen.

  • Alle zwischen dem 03. und 24.01.2013 eingegangenen Anträge gelten als zeitgleich gestellt. Gehen mehrere Anträge auf die gleiche Nummer ein, entscheidet das Losverfahren.

Nach dem 24.01.2013 werden Rufnummern der Gassen 0180-6 und 0180-7 im regulären Verfahren vergeben. Dabei werden die Anträge in der Reihenfolge bearbeitet, in der sie bei der BNetzA eingegangen sind. Liegen mehrere zeitgleich gestellte Anträge vor, gibt es eine Bevorrechtigung aufgrund eingetragener Schutz- oder Namensrechte an Vanity-Begriffen, die aus der Ziffernfolge gebildet werden können. Bei mehreren gleichzeitig gestellten Anträgen bzw. gleichberechtigten Anträgen entscheidet das Losverfahren.


Wann die BNetzA erstmals Rufnummern aus den neuen Gassen zuteilen wird, ist gegenwärtig offen. Voraussichtlich werden frühestens im Dezember 2012 Rufnummern zugeteilt.

Termingerecht zur Zuteilung der Nummern durch die BNetzA wird auch die Beauftragung von 0180-6 oder 0180-7 in den bekannten Paketvarianten 0180call Plus, 0180call Smart und 0180call Connect möglich sein.

Weitere Fragen
Für alle Fragen rund um das Thema neue Teilgassen stehen die vertrieblichen Ansprechpartner sowie unsere Hotline 0800 330 0800 gerne zur Verfügung.

Funkschau Leserwahl 2012

Bonn, 29.08.2012 - Die Leser des Fachmagazins funkschau wählten die Telekom Mehrwertlösungen bei der Wahl „Carrier & Provider 2012“ in der Kategorie Servicenummern erneut auf den 1. Platz. Ein toller Vertrauensbeweis, für den wir uns herzlich bedanken!

Über zehn Wochen standen die wichtigsten Carrier und Provider zur Abstimmung bei der "Funkschau". Insgesamt beteiligten sich mehr als 1.500 Leser an der Wahl und gaben rund 8.000 Stimmen ab. Die Telekom war dabei fast nicht zu schlagen: Neben der Kategorie Servicenummern belegte sie jeweils den ersten Platz in den Kategorien Carrier (Festnetz und Mobilfunk), Internet-Provider, Managed-Services und IP-Centrex.


Die vollständigen Preis- und wichtigen Vertragsbestandteile erscheinen, wenn Sie mit Ihrer Maus über das Symbol * fahren.